Die Schönheit der Vergangenheit im Internet zelebrieren.

14.03.2023

Serviceplan Suisse transformiert bekannte GIF-Sujets auf Kupferplatten, um einen Besuch der Antiquariats-Messe jungem Publikum schmackhaft zu machen.

Das etwas verstaubte Image der Antiquariats-Messe Zürich zieht vor allem ältere Menschen an, die Besucherzahlen waren in den letzten Jahren konstant oder sogar rückläufig. Um auch jüngere Leute für die zeitlosen Werke wie antike Bücher und Drucke zu begeistern, hat Serviceplan Suisse Sujets von populären GIFs durch altes Handwerk zu kleinen, zeitgenössischen Kunstwerken transformiert, welche man zwar online gewinnen konnte, aber schlussendlich offline an die Wand hängen.

Antike Bücher, antike Drucke - und antike Menschen. Das erwartet die Besucher*innen der Antiquariats-Messe, der wichtigsten Schweizer Veranstaltung für Händler*innen und Sammler*innen von seltenen antiquarischen Büchern und Drucken. Und da das Publikum immer älter wird, werden auch die Besucherzahlen immer kleiner. Wie könnte die Messe, die 1994 zum ersten Mal stattfand, einer neuen Generation helfen, sich in die Schönheit des antiquarischen Verlagswesens zu verlieben?

Serviceplan Suisse hat sogenannte "Antique GIFs" kreiert: eine Serie von beliebten Internet-GIFs, die als Kupferstiche neu interpretiert wurden, um einem jungen, digitalen Publikum die analoge Handwerkskunst näher zu bringen. Für die Umsetzung hat Serviceplan Suisse mit dem lokalen Graveur Mathias Gentinetta von der gleichnamigen Kupferdruckwerkstatt zusammengearbeitet, der für seine zeitgenössische Interpretation des jahrhundertealten Handwerks bekannt ist.

Dr. Peter Bichsel, Präsident der Antiquarits-Messe, kommentierte: "Die Antiquariats-Messe ist ein unverzichtbares Ereignis für bibliophile Antiquar*innen in der Schweiz und darüber hinaus. Wir haben eine sehr leidenschaftliche Besucherschaft, aber wir hatten das Gefühl, dass wir diese Leidenschaft an eine neue Generation weitergeben müssen. Als Serviceplan Suisse mit der Idee an uns herantrat, GIFs in Kupferstiche zu verwandeln, wussten wir, dass wir etwas hatten, das die Welten des jugendlichen Internet-Humors und des Sammelns antiquarischer Bücher überspannen konnte.“

Internet-GIFs sind sequenzielle Videoschleifen aus acht Standbildern. Zur Herstellung der „Antique GIFs“ wurden sechs verschiedene Sujets in eine Serie von acht handgeätzten Kupferdruckplatten verwandelt. In einer einzigen Auflage wurden 48 einzigartige Drucke hergestellt, die auf Instagram in einem Wettbewerb verlost wurden, um junge Leute auf die Antiquariats-Messe zu locken. Für die Teilnahme musste ein Screenshot des gewünschten Bildes gemacht und dieser dann gepostet werden. So erreichte die Kampagne auch viral eine starke Verbreitung.

Fragen? Melden Sie sich bei uns!
Portrait unserer Ansprechpartnerin Barbara Hasenböhler.
Barbara Hasenböhler
Serviceplan
Head of Content & Corporate Communications
Fragen? Melden Sie sich bei uns!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.